Geschichte der Gesellschaft

Gesellschaft Deilmann-Haniel Shaft Sinking GmbH war immer die erste im Bereich der Erstellung der neuen Arbeitstechniken und Arbeitsverfahren. Wir haben eine wichtige Rolle bei Erstellung und Umsetzung zahlreicher technischer Innovationen.

1884 Etwicklung des deutschen Tübbings durch die Gesellschaft Haniel & Lueg GmbH
1913 / 1925 Teufen der Schächte «Bohrt» 1 und 2 (Bohrt 1 & 2) mit Baugrundgefrieren bis zur Teufe 502 m und des Schachts «Wallach ½» (Wallach ½) mit Baugrundgefrieren bis zur Teufe 549 m durch die Gesellschaft Gebhardt und König GmbH
1955 / 1960 Bau der Schächte «Rossanray 1 & 2 (Rossanray 1 & 2), Einsatz des Tübbingausbaus aus Walzstahl, der Schweißarbeiten und Betonverfüllung des Hintertübbingraums
1956 / 1960 Bau des Schachts Auguste Victoria 7, Baugrundgefrieren und Einsatz des doppelwandigen Schiebausbaus aus Profilblech und Verfüllung des Hinterraums mit flüssigem Asphalt.
1957 / 1961 Bau der Schächte Wulfen 1 & 2, Baugrundgefrieren , Einsatz des kombinierten Gleitausbaus aus dem vollgeschweißten Innen- und Außenzylinder aus dem Profilblech und Betonverfüllung des
1963 Schacht Auguste Viktoria 8: der erste kombinierte Stahl-Betonausbau , Verfüllung des Hinterraums mit flüssigem Asphalt, vorläufiger Ausbau und endgültiger nachgiebiger Außenausbau aus Betonblocks
1964 Baugrundgefrieren bis zur Teufe 625 an den Schächten Allan 1&2 in Saskatschewan
1976 / 1977 Schacht Siegmundshall: die erste innere Verstärkungsausbausäule wie zugeschweißte Stahlverkleidung und Verfüllung des Ringraums mit dem Betonmörtel.
1981 Abteufen und Ausbau des Schachts «Y» in Gardan, lichter Durchmesser 10 m, Schachtteufe 1150 m
1979 / 1985 Schacht mit dem Gleitausbau Vörde: innerer kombinierter Stahl-Beton-Stahl-Ausbau mit Betonieren der Fugen mit flüssigem Asphalt und nachgiebiger Außenausbau aus Betonblocks, der stetige statische Beanspruchung aufnimmt; Baugrundgefrieren bis zur Teufe 600 m
1979 Theoretische Problemlösung der Rissbildung im Übergangsbereich zw. Decksalz und Salz beim Schachtteufen mit dem Baugrundgefrieren , sowie Entwicklung der praktischen Lösungen am Wetterschacht Riedel 2
2001 DIN 21500 «Schachtausbau im Bergbau – Projekt und Ermittlung der Ausbauparameter»
2009 Entwicklung für kanadische Kalibergwerke des Konzeptes vom Schachtausbau für Druckgrundwasser bis 10,5 MPa: zugeschweißter Außenmantel aus Blech und verschraubter Innenmantel aus Stahl und Verfüllung des Innenraums mit Beton